3:2 - ACHTERBAHNFAHRT IN DER SCHLUSSPHASE

27/09/13
4. Kreisklasse Nord-Mitte II, 6. Spieltag
SV Hilkenbrook II - SV Eiche Wehm 2:3 (1:0)

FACTS
Spielort: Esterweger Weg, Hilkenbrook
Anstoß: Freitag, 20. September um 19.30 Uhr
Schiedsrichter: Peter Altrock (SV Rastdorf)

Eiche Wehm: 1 Schwiening - 2 Kramer - 5 Thyen, 11 Hinrichs (46. 18 Kossen), 16 St. Suhl, 7 Hanekamp - 8 Rondot (18. 12 Kretschmann), 14 Anselm, 9 Thomes, 10 El-Balamouni - 17 A. Suhl (57. 8 Rondot)

Torschützen: 1:0 (32. Minute), 1:1 Daniel Anselm (70./Vorarbeit Stefan Thomes), 1:2 Daniel Anselm (74./Thomes), 2:2 (85.), 2:3 Tarek El-Balamouni (89./Kretschmann)

SPIELBERICHT
Nach viel Kampf in Neubörger und zwei Wochen Pause aufgrund des Spielausfalls gegen Bockholte wollte unsere Truppe eigentlich gestärkt und selbstbewusst in diese Partie gehen. Doch stattdessen spielte unser junges Team die grausigste erste Hälfte der Saison. Der SV Hilkenbrook hielt nicht nur mit, sondern brachte unsere Abwehr auch in die ein oder andere Verlegenheit. So resultierte das 0:1 in der 32. Minute aus einem heillosen Durcheinander in der Abwehr, sodass der SVH-Angreifer nur noch einschieben brauchte. Außerdem hatte unser Gegner auch noch Pech bei einem Pfostenkracher aus gut 30 Metern. Ohne jede Torchance ging es dann in die Pause und ein geladener und bedienter Coach Kuschek ließ in der Kabine das Höllenfeuer los.
Nach der Pause änderte sich zumindest erstmal die Einstellung und der Kampf wurde angenommen, dennoch blieb vieles in der Spielweise nur Stückwerk. Das Spiel insgesamt war auf einem sehr überschaubarem Niveau und Chancen waren jetzt auf beiden Seiten Mangelware. Und wie aus dem Nichts fiel dann in der 70. Minute der Ausgleich. Eine Flanke von Thomes landete auf dem Kopf von Daniel Anselm, der dem Keeper mit einem Flugkopfball keine Chance ließ. Das war der Startschuss zu einer munteren letzten Viertelstunde, denn in der 74. Minute standen wir plötzlich in Führung. Endlich mal ein Geistesblitz von Spielmacher Stefan Thomes, der einen Pass genau in die Gasse spielte und der schnelle Anselm konnte zum 2:1 verwerten. Diese Führung war mal wieder alles andere als verdient, aber nun kam endlich Tempo in das Spiel. So ereignete sich noch ein Pfostenschuss der Hilkenbrooker sowie ein Freistoß der Wehmer, der von Thomes getreten und vom sehr guten SVH-Keeper sauber entschärft wurde. Doch in der 85. Minute war es dann soweit, im Mittelfeld konnte der spieleröffnende Pass nicht verhindert werden und mit zwei weiteren Pässen war unsere Abwehr blank gespielt. Schwiening, der den Ball beim Herauslaufen hätte haben müssen, ließ die Kugen rollen und so liefen die überraschten Kossen und Suhl ineinander und der Stürmer der Rot-Weißen konnte einschieben. Doch damit nicht genug der Dramatik, denn eine Minute vor dem Ende erzielte Tarek El-Balamouni, der nach viel Gewurschtel plötzlich mit dem Ball alleine vorm gegnerischen Torhüter stand, das 3:2. Kurz danach ertönte der Abpfiff und die drei Punkte nahm unsere Mannschaft mit nach Hause und man kann von Glück reden, dass nach dem Zustandekommen am Ende niemand fragt.

Wehmer des Spiels: Maik Kramer (Abwehr).


Der Vorstand