I. HERREN BEENDET SAISON AUF PLATZ 6 - DRITTBESTE OFFENSIVE DER LIGA

Am Ende einer abwechslungsreichen Saison belegt die I. Herren des SV Eiche Wehm einen guten 6. Platz in der Abschlusstabelle der 4. Kreisklasse Emsland Nord. Gerade in der Offensive war es eine starke Runde, die 72 erzielten Tore konnten nur vom SV Wippingen II (83) und Meister Raspo Lathen II (91) überboten werden. Leider konnte allerdings nicht an die starke Defensivleistung der Vorsaison angeknüpft werden. Dennoch konnten wir die Spielzeit positiv beenden.
Außerdem konnten wir mit 8:1-Sieg über die SG Walchum-Hasselbrock / Dersum II am 23. Spieltag den höchsten Sieg der Saison in der gesamten Liga einfahren. Die 1:6-Niederlage gegen den SV Raspo Lathen II am Spieltag davor war die höchste Saisonpleite. Natürlich erwähnenswert sind die beiden Derbysiege über den FC Bockholte II (3:1 auswärts und 5:3 zuhause) in zwei packenden Spielen. Positiver Nebeneffekt: Erstmals konnten wir uns am Saisonende vor unserem Lokalrivalen platzieren (6. Platz zu 8. Platz).
Die besten Torschützen des Teams waren Philipp Schnelten (12 Tore), gefolgt von Tim Janssen (9) und dem Trio Stefan Suhl, Tarek El-Balamouni und Stefan Thomes (alle je 7). Beste Assistgeber waren Stefan Suhl und Tarek El-Balamouni (beide 11 Vorlagen) vor Marc Nierhaus (8), Stefan Thomes (7) und Tim Janssen (6).
Mit sechs Strafstößen bekamen wir die meisten in der Liga zugesprochen, wovon fünf im Tor untergebracht werden konnten (Stefan Suhl 3 von 4, Tim Janssen 2 von 2). Außerdem konnten Sergei Maurer (gegen SG Wal.-Has./Dersum II), Jens Lammers (gegen SG Rastdorf/Vrees II) und Tobias Brink (gegen FC Bockholte II) jeweils einen Elfmeter parieren.
Dauerbrenner des SV Eiche und auch der gesamten 4. Kreisklasse war André Majewsky, der alle 26 Spiele bestritt (bei zwei Auswechslungen) und auf 2.329 Pflichtspielminuten in der Liga kommt. Stefan Suhl und Veit Deters (beide 24 Spiele) und Philipp Schnelten (23) konnten ebenfalls die Zwanzig-Spiele-Marke knacken.
Eindeutiger Einwechselkönig ist Thomas Rode, der 14-mal verspätet auf's Feld kam (Michael Majewsky folgt mit sechs Einwechslungen). Jener Michael Majewsky ist mit acht Auswechslungen der Wechselkönig der anderen Art, gefolgt von Philipp Schnelten (7) sowie Jens Lammers und Tim Janssen (je 5).
Mit drei gelben Karten ist Philipp Schnelten am häufigsten bestraft worden, Tim Janssen und Veit Deters kassierten zwei Kartons. Veit Deters musste auch die einzige glattrote Karte der Spielzeit verkraften. Tarek El-Balamouni und Marc von Garrel wurden je einmal mit gelb-roter Karte (übrigens in der selben Partie) vorzeitig zum Duschen geschickt.

Topelf der Saison 2015/2016 nach Einsatzminuten:

01. André Majewsky (26 Spiele - 1 Tor - 2 Vorlagen - 2329 Spielminuten)
02. Stefan Suhl (24 - 7 - 11 - 2160)
03. Veit Deters (24 - 1 - 0 - 1976)
04. Philipp Schnelten (23 - 12 - 4 - 1963)
05. Jens Lammers (19 - 1 - 0 - 1514)
06. Tarek El-Balamouni (19 - 7 - 11 - 1403)
07. Stefan Thomes (16 - 7 - 7 - 1336)
08. Michael Majewsky (19 - 0 - 4 - 1104)
09. Daniel Zimbal (13 - 1 - 3 - 1028)
10. Tim Janssen (13 - 9 - 6 - 1024)
11. Alexander Suhl (12 - 1 - 0 - 918)

Subs:
12. Daniel Anselm
13. Marc Nierhaus
14. Maik Kramer
15. Sebastian Brudniok
16. Marel Schwiening

"Ehrensub":
Thomas Rode (16 Einsätze)

Fazit: Wir freuen uns bereits jetzt alle auf die kommende Saison 2016/2017!